Porsche – jetzt kaufen?

In unserer neuen Analyse möchten wir die Aktien von Porsche betrachten. Was das Unternehmen macht, muss an dieser Stelle wohl nicht gesagt werden. Als Sportwagenhersteller ist Porsche weltbekannt.

ISIN: DE000PAH0038

Bevor wir uns jedoch den fundamentalen Daten widmen, möchten wir an dieser Stelle zuerst über die aktuelle Unternehmensstruktur sprechen. Grundsätzlich besitzt die Volkswagen AG 100 % der Porsche AG. An der Volkswagen AG besitzt wiederum die Porsche SE 52,2% der Stammaktien und ist somit größter Aktionär. Es ist also so, dass letztlich die Porsche SE aktuell die größte Stimmgewalt über Volkswagen besitzt. Investiert man in Aktien der Porsche SE, so partizipiert man somit hauptsächlich an der Entwicklung von Volkswagen. Darin ist auch der Grund für den starken Gleichauf der Volkswagen Vorzugsaktien und der Porsche SE Vorzugsaktien zu finden. Nachlesen könnt ihr die Unternehmensstruktur auf der Seite der Porsche SE: https://www.porsche-se.com/unternehmen/beteiligungen/

Sprechen wir nun über die fundamentalen Aspekte. Hier können die Vorzüge von Porsche punkten. Mit einem KBV von rund 0,5 (KBV 2017 0,68) und einem interpolierten KGV von 5, für 2018 (KGV 2017 6,5, sind die Anteilsscheine günstig bewertet. Hinzu kommt eine aktuelle Dividendenrendite von 4,5%. Quelle: https://www.ariva.de/porsche-aktie/bilanz-guv

Somit ein klarer Kauf? Titel wie Daimler sind aus fundamentaler Sicht etwas teurer bewertet (KBV 2017 1,18 und KGV 2017 7,2) siehe https://www.ariva.de/daimler-aktie/bilanz-guv. Die Vorzüge von BMW sind ähnlich bewertet (KBV 2017 0,91 und KGV 2017 5,7) siehe https://www.ariva.de/bmw_vz-aktie/bilanz-guv. Eins muss man anmerken: die Automobilbranche wirkt aktuell aus fundamentaler Sicht insgesamt günstig bewertet, dies zeigt der Vergleich des durchschnittlichen Dax-KGV siehe https://www.boerse.de/dax-kgv/.

Anders als sonst, haben wir diesmal auch eine technische Analyse im Petto. Ein Dank gilt hier unserem Leser “Yellow-Trader” (Heiko), dieser hat uns freundlicherweise eine technische Sichtweise bereitgestellt welche wir euch nicht vorenthalten wollen:
“Die Porsche-Aktie bewegt sich zur Zeit in einer Zone zwischen 40 und 90€.
Da steigende Tiefs zu sehen sind könnte sich die Aktie auf dem Weg zu
90 Euro befinden.
Falls in der Region um 74 Euro der Anstieg zum stocken kommen sollte
ist Vorsicht geboten. Dann wäre ein kurzer Stopp-Loss nicht die schlechteste
Variante.
Wenn es unter die Marke von 47 gehen sollte ist Vorsicht angeraten, dort könnte die Aktie bis auf 38 Euro fallen.
Kurze Zusammenfassung:
möglicher Anstieg: bis ca. 90 Euro
Widerstand: ca. 74 Euro
Unterstützung: ca. 47 Euro
Unterstützung: ca. 38 Euro
Zeitraum: längerfristig”
Was sollten wir uns aus der technischen Betrachtung nehmen? Klar, für den weiteren Aufbau unserer Position in den Porsche VZ-Aktien können wir Orders an den Unterstützungen um die 47€ und 38€ platzieren.

Fazit

Als langfristiges Investment werden wir zur nächsten Eröffnung 25% unserer Zielpositionsgröße mittels Buy Market auf Xetra eröffnen. Die restlichen 75% unseres Kapitals platzieren wir auf die Marken um 47€ und 38€. Hierbei werden wir im Bereich um 47€ weitere 25% platzieren. Die übrigen 50% platzieren wir im Bereich von 38€.

Achtung: Die Inhalte von Wertpapier-Strategien.de stellen weder eine Anlageberatung noch eine Kauf- oder Verkaufsempfehlung von Finanzprodukten oder Finanzdienstleistungen dar. Die Ausführungen dienen lediglich dem Informationszweck und sind keine Handlungsempfehlung. Die angebotene Analyse ist nicht mit einer professionellen Analyse gleichzusetzen, die Veröffentlichung spiegelt lediglich die Meinung des Autors wieder. Bitte beachtet unseren Risikohinweis und Haftungsausschluss.

2 Kommentare

  1. Sehr interessanter Artikel. Was für mich neu war ist die Beteiligung von Porsche an VW. Wieder was gelernt. Die Strategie der gestaffelten Einstiege finde ich Mega, das klingt nach einem echt guten Plan! Da es sich um Aktien handelt braucht man sich auch keine Gedanken wegen der Laufzeiten machen. Weiter so!

  2. Ich denke das ist eine gute Betrachtung zu Porsche .In der öffentlichen Wirkung
    liegt,meiner Meinung ,Volkswagen hinter Porsche .

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*