Royal Dutch Shell: Die Analyse

Auf Anfrage, wollen wir in dieser Woche die Aktien von Royal Dutch Shell unter die Lupe nehmen.
Grundsätzlich fällt auf, dass es “A” und “B” Aktien gibt, weiterhin existieren Hinterlegungen, sogenannte ADR bzw. SPONS Programme.
Die Unterschiede der beiden Aktien sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Ein genauerer Blick, auf die beiden Aktien, verrät die unterschiedliche steuerliche Behandlung der Royal Dutch Shell Titel. Hierbei unterliegt die A-Aktie dem niederländischem Steuerrecht (Quellsteuerabzug), die B-Aktie unterliegt hingegen dem britischem Steuerrecht (kein Quellsteuerabzug).

In unserer Analyse beziehen wir uns auf die britischen Titel, also auf die B-Aktie.

Charttechnik

Eine erste charttechnische Betrachtung zeigt, das die Titel aus einem langfristig Aufwärtstrend nach unten ausgebrochen sind und somit einen Trendbruch herbeigeführt haben, dies wird im nachfolgenden Chart illustriert:

Aktienchart Royal Dutch Shell (Stand 01.09.2017), Quelle: Tradingview

Was wir sehen ist, dass der Titel bisher aktuell an einer Bodenbildung arbeitet und sich bei weiter guten Ölpreisen stabilisieren sollte. Weitere Unterstützungslinien sind im Chart blau gekennzeichnet.

Fundamental

Mit dem Blick auf die fundamentalen Daten deutet sich aktuell eine kleine Wende an, während das Unternehmen in den vergangenen Jahren einen Umsatzeinbruch hinnehmen musste, konnten zumindest für das laufende Geschäftsjahr Umsatzsteigerungen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden, dies wirkt sich auch auf die höhe der aktuellen Überschüsse aus.

Durch die Verbesserung der Ertragslage hat sich ebenfalls das KGV verbessert, welches jedoch mit rund 16 immer noch recht hoch liegt. Gerade der Blick auf die Konkurrenz zeigt geringe Kurs-Gewinn-Verhältnisse. In einem Punkt ist Shell jedoch fundamental sehr gut aufgestellt: die Dividende! Diese wurde in den vergangenen Jahren entweder angehoben oder zumindest gehalten, aktuell werfen die Papiere mit 1,88€ pro Jahr ab, was einer aktuellen Dividendenrendite von rund 6,8% entspricht.

Fazit

Ein Investment in die Aktien von Royal Dutch Shell ist sicherlich kein Fehler, das Unternehmen ist breit aufgestellt und kann auch in Zeiten schwacher Ölpreise Gewinne generieren, zudem zahlt das Unternehmen eine sehr gute Dividende.

Jedoch haben uns die fundamentalen Daten nicht komplett überzeugt, weshalb wir eine nur kleine Position oder ein Investment in ein konkurrierendes Unternehmen bevorzugen würden. Unter diesem Gesichtspunkt sind die Aktien von Lukoil sicherlich einen Blick wert.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*